Gim - Generationen im Museum

GiM-Anlass

11. Juni 2016, 14.00

Animal – Eine Skulptur wird lebendig

Ortsmuseum Zollikon

Im Rahmen des Eröffnungsfests des Wohn- und Pflegezentrum Blumenrain am Samstag, 11. Juni 2016, um 14.00 Uhr, erfinden Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Paten, Grosseltern oder Nachbarn Fantasiegeschichten rund um die Kunstskulptur "Animal" von Olaf Breuning, die im Garten vom neuen Wohn- und Pflegezentrum steht. Um welches Tier handelt es sich bei der Skulptur? Was hat dieses Tier erlebt, bevor es sich im Garten vom Wohn- und Pflegezentrum niederliess? Die erfunden Geschichten werden anschliessend im Clubraum vom Familienclub mit Bastelmaterialen dargestellt.

 

Ortsmuseum Zollikon

Vereinsleben, Künstlerwerkstätten, Bruno Giacometti – mit wechselnden Sonderausstellungen vermittelt das Ortsmuseum eine reichhaltige Palette an kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Themen. Die zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung bieten Gelegenheit, sich vertieft mit bestimmten Fragen miteinander auseinanderzusetzen und zu diskutieren. Zahlreiche Objekte, ein grosser Fotobestand und die Kunstsammlung der Gemeinde werden vom Ortsmuseum betreut. Das Ortsmuseum im 500-jährigen Weinbauern- und Künstlerhaus „Im Felsengrund“ ist Kulturgüterarchiv, Erfahrungs- und Begegnungsort.

 

Oberdorfstrasse 14

8702 Zollikon

4 Geschichten
WPZli - das musikalische Monster

Es war einmal ein Monster. Es trug eine Brille, weil es mit seinen krummen Augen schlecht sah. Das Monster liebte Musik und wollte nur eines: Singen. Anstatt schöne, harmonische Töne, brachte es jedoch nur schrille Töne von sich. Dennoch wollte es Sänger werden und übte jeden Tag mehrere Stunden. Eines Tages waren seine Töne so schrill und hoch, dass seine Brillengläser kaputt gingen. Seither hat das Monster nur noch das schräge Brillengestell ohne Gläser an und zeigt seine Zähne.

Liv und Anna 9, Anica 3, Bea, 44 und Daniela, 45


Der Umzug der Katze Charlie

Charlie ist eine soziale Katze und hält sich gerne in einer lebendigen Umgebung auf. Ihr Zuhause teilt sie gerne mit vielen anderen Menschen. So hat sich Charlie unter all den Schulkindern im Schulhaus Goldbach in Küsnacht wohl gefühlt. Doch nun weicht die alte Schulanlage einem Neubau. Die Kinder freuen sich und haben Unterschlupf in einem anderen Schulhaus gefunden. Charlie blieb alleine zurück und wurde traurig. Da erfuhr die Katze, dass in Zollikon ein neues Wohn- und Pflegezentrum eröffnet wurde. Die Bewohnerinnen und Bewohner würden sich über eine Hauskatze freuen. Charlie hat nicht gezögert und ist nach Zollikon umgezogen, wo sie ein schönes, neues Zuhause gefunden hat.

Laura, 12, Liliy Ann, 6, Marc, 39 und Dani, 53


Mausi, die aufgeblasene Katze

Das Büsi namens Mausi gehörte einer alten Frau. Als diese gestorben war, schlängelte sich die kleine Katze in der Nachbarschaft um die Häuser. Die Kinder mochten Mausi und fütterten die hungrige Katze fleissig. Als ein Kuchenwettbewerb stattfand, mischte ein Kind viel zu viel Backpulver unter die Kuchenmasse. Der Kuchen schmeckte nicht sehr gut, aber die Katze Mausi ass alles. Huch, was geschah dann? Die Katze wuchs und wuchs. Sie wurde so gross, dass sie nicht mehr zur Haustüre rein kam. Kurzerhand wurde sie in drei Teile geschnitten. Et voilà!

Vera, 20 und Silvia, 59


Das versteinerte Urtier

Vor langer, langer Zeit lebten Tiere auf der Welt, die wir heute nicht mehr kennen. Eines davon war dieses Urtier. Von der Form her glich es der Eidechse. Zähne hatte es wie ein Krokodil. Es war ein Raubtier und doch verlor es den Kampf gegen die Dinosaurier. Es starb aus. - Es ist ein Glücksfall, dass wir eine versteinerte Version davon im Garten vom Wohn- und Pflegezentrum gefunden haben!

Finn, 11 und Michael, 45