Gim - Generationen im Museum

GiM-Anlass

1. Juli 2016, 15

Afri Da Ca Da ­

Museum Rietberg Zürich

Kreativ experimentierten die Dadaisten mit allen Kunstgattungen und versuchten damit zu provozieren und ihre Mitbürger aufzurütteln. Ungewöhnliches, Zufälliges oder auch Fremdartiges aus anderen Kulturen inspirierte sie, wie auch die afrikanische und ozeanische Kunst und Poesie. Direkt vor den Ausstellungswerken in «Dada Afrika» erfinden Generationen-Tandems – Jugendliche mit Migrationshintergrund zusammen mit Seniorinnen und Senioren — selbst erfundene, rhythmisierte Nonsens-Geschichten. Treffpunkt ist beim Eingang zum Museum (Smaragd). Die Veranstaltung ist kostenlos.

für Seniorinnen und Senioren bis 25. Juni. 2016

 

Museum Rietberg

Weltbedeutende Kunstwerke aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien werden im Museum Rietberg in aufwändig inszenierten Sonderausstellungen oder in der permanenten Sammlung präsentiert. Das Zusammenspiel von Alt und Neu fasziniert: auf der einen Seite die Geschichten der historischen Villen – Richard Wagner schrieb «Tristan und Isolde» hier –, auf der anderen Seite der grüne Glaspavillon «Smaragd», der zum modernen unterirdischen Erweiterungstrakt führt.

 

Gablerstrasse 15

8002 Zürich,

T +41 44 415 31 31

7 Geschichten
Generationen...

begegnen sich

maya, 58


Im Gespräch

Plaudern, Essen, Trinken… einander Kennenlernen

maya, 58


AN DER WAND AUS, GRAUS

FOLTER BROMBRUM IMMER DIFFERENT, RENNT, NAGEL NÄGEL, LOCH, LÖCHER, STOPF, BRR GRR STAHL BUM BUM ICH HABE EINE MESSER UND ICH HABE HUNGER, ES IST, WA NICHT IST UND EIN LOCH KANN MAN NICHT ESSEN NIAM GNAM GNAM DIE DOKTOR ISCH GLEICH WIE FRANKENSTEIN BLIND, KOTZEN, MOTZEN OHNE SICHT, NAGEL KOPF KLOPF KLAPF PUFF PUFF. Nonsens-Gedicht zu den beiden Kunstwerken: Kraftfigur, nkisi n'kondi, Künstler unbekannt, vor 1892, Vili, Loango, Kongo / Ohne Titel (Mechanischer Kopf, 1919, von Raoul Hausmann)

Dardan, 16 und Daniel, 59


MINIMAL ART DADA

wow A: schend hei re R: ro wild gross A: spekt furcht bust A + R: wow   Minimal Art Dada Gedicht, bo nun amuin, Helmaske mit Kostüm, Künstler unbekannt, erste Hälfte 20.Jh., Elfenbeinküste, Maske Baule-Region, Kostüm Guro-Region

Anita, 66 und R., 19


HÖRTGSCHTÖRT

A…….. …. bsbsbs / Q / uuuuRRd ababnon / nonnon s.e.n.s. URURURD A - urd - urd - a k.ch.krrr.ttt.vtschnkngkch.tsch…. sch…. uuu…. n…. eRR…. HÖRTGESCHTÖRT GSCHTÖGSCHTÖGSCHGSCH Performance mit Nonsens-Wortsilben, -Lauten zu den Kunstwerken "Jazz 333", Marcel Janco, 1918 & "Schnabelmaske", Künstler unbekannt, 19./frühes 20. Jahrhundert, Elfenbeinküste, Dan.

Linda, 27 und Regula, 68


Lange, schöne Beine schweben samten ...

An einem lichten Tag schweben lange, schöne Beine aus dem Himmel nieder und . . . , zugleich springen sie hoch. Die Göttermaske schläft und konzentriert sich auf den Riesenvogel, der noch nie die Stadt verlassen hatte. Aber ja doch, die Harmonie beseelt uns und bringt alles in einer blauen, samtweichen Wolke, die in Schmerz und Traum die Welt umrundet.... Gedichtet zu den Bildern von Hannah Höch "Nur nicht mit beiden Beinen auf der Erde stehen", 1940, Collage, Fotomontage Hannah Höch Ohne Titel (Aus einem ethnographischen Museum). 1929, Collage

Nina, 37 und Thomas, 69


Afri Da Ca Da Afri Da Ca Da Afri Da Ca Da Afri Da Bum

Subversiv, provokativ, verspielt: Mit Lautgedichten, Nonsens, Lärm und Geräuschen, performativ. Das waren 3 Jugendliche unter 20, zwei Frauen über 20, zusammen mit 5 älteren Menschen zwischen 59 und 69. Wild, amüsant, poetisch, ernst und... es wurde viel gelacht! Ein herzliches Dankeschön euch Allen.

Maya, 58