Gim - Generationen im Museum

GiM-Anlass

10. Januar 2017, 9.30

aktiviert und generationengemischt

Museum.BL Liestal

Der Workshop für Fachleute von GiM wird geleitet von Martin Frank, Regisseur und Theaterpädagoge im Jungen Theater Basel. Im Workshop werden folgende Themen praktisch geübt und reflektiert: Wie kann der Austausch zwischen Gästen unterschiedlicher Generationen im Museum intensiviert werden? Wie können dafür neue Kooperationen eingegangen werden? Der Kurs richtet sich an Initianten von GiM-Anlässen im Museum. Sie bekommen das Rüstzeug für die praktische Umsetzung und können Erfahrungen mit Gleichgesinnten austauschen.

 

Museum.BL

Das Museum.BL ist das lebendige Themenmuseum für die ganze Familie. Es verknüpft Gegenwärtiges mit Vergangenem und Lokales mit Globalem. Natur und Kultur reichen sich die Hand.Seine innovativen, spielerischen und erlebnisreichen Ausstellungen machen den Ausflug nach Liestal auch für Schulklassen zu einem unvergesslichen Erlebnis.Das Museum.BL ist neben der Römerstadt Augusta Raurica das wichtigste und grösste Museum des Kantons Basel-Landschaft. 

 

Zeughausplatz 28

4410 Liestal
T +41 61 552 59 86

2 Geschichten
Schraubgeschichten (2)

Schraubgeschichten Im Holzgerüst der "Eingewandert. Wie das Fremde Heimat wird“ Ausstellung im Museum.BL entdeckt unser Trio eine Schraube. Genauer den Kopf der Schraube, der aus der Holzlatte ragt. Und eben dieser Kopf beschäftigt uns. Wobei wir dreierlei bemerken, wohlbemerkt bei der Schraube: das Gespräch entfaltet sich vom Schlitz-, über den Kreuz- zum Sternkopf. Ganz entsprechend der Geschichte der Schraube - und dessen Fortschritt. Das Torx-Profil, das fortgeschrittenste, sorgt für eine sehr gute Kraftübertragung. Drum ist das der Favorit für den versenkten Prosecco-Korken, der ohne Schraube kaum kommt. Dennoch: alle drei Generationen Schrauben zerlöchern die Hosentaschen im selben Stil: kaum vergessen, fallen sie schon aus der Hose. Rrrrrrrrrrrrrrrrr. Raus.

Martin, 43


Schraubgeschichten

Schraubgeschichten Im Holzgerüst der "Eingewandert. Wie das Fremde Heimat wird“ Ausstellung im Museum.BL entdeckt unser Trio eine Schraube. Genauer den Kopf der Schraube, der aus der Holzlatte ragt. Analog zu Wittgensteins „Wenn diese Arbeit einen Wert hat, so besteht er in zweierlei. Erstens darin, dass in ihr Gedanken ausgedrückt sind, und dieser Wert wird umso grösser sein, je besser die Gedanken ausgedrückt sind. Je mehr der Nagel auf den Kopf getroffen ist.“ Und eben dieser Kopf beschäftigt uns. Wobei wir dreierlei bemerken, wohlbemerkt bei der Schraube: das Gespräch entfaltet sich vom Schlitz-, über den Kreuz- zum Sternkopf. Ganz entsprechend der Geschichte der Schraube - und dessen Fortschritt. Das Torx-Profil, das fortgeschrittenste, sorgt für eine sehr gute Kraftübertragung. Wegen der senkrecht verlaufenden Antriebsflächen ist keine erhöhte Andrückkraft beim Festziehen erforderlich, und es treten keine Rückschubkräfte auf. Dadurch können Akkuschrauber mit hohen Drehmomenten für ein rasches Befestigen ohne Schädigung des Innenprofils verwendet werden. Ein weiterer Vorteil des Torx-Profils besteht darin, dass Drehkräfte nicht punktuell an

Martin, 43