Gim - Generationen im Museum

GiM-Anlass

25. November 2017, 10.00

«Für Grossmütter mit junger Begleitung: Let’s GiM»

NONAM Nordamerika Native Museum Zürich

Die Grossmütter der «GrossmütterRevolution» erleben gemeinsam mit dem Grosskind, dem Nachbarskind, einer jungen Freundin, wie ein Museum voller Entdeckergeist erkundet werden kann. Sie lernen GiM kennen und werden den Objekten Geschichten entlocken, einander erzählen und z.B. erfahren, wie das Objekt ins Museum gelangt ist. Zudem bekommen die Grossmütter das Rüstzeug, weitere Streifzüge im Museum lustvoll zu unternehmen oder selber einen GiM-Anlass anzuregen. Der Kurs wird zusammen mit der «GrossmütterRevolution» organisiert und dauert von 10 – 13 Uhr. Er ist offen auch für weitere Teilnehmende, die sich für GiM und für die «GrossmütterRevolution» interessieren. 

 

 

Nordamerika Native Museum NONAM

Die Geschichte, die 1963 als «Indianermuseum der Stadt Zürich» im Schulhaus Feldstrasse begann, findet seit 2003 ihre Fortsetzung im Nordamerika Native Museum (NONAM) im Zürcher Seefeld. Das einstige Provisorium im Klassenzimmer hat sich zum Museum mit internationaler Ausstrahlung und einem umfassenden Kulturangebot entwickelt, das sich grosser Beliebtheit erfreut. Es bietet neben attraktiven Artefakten und zeitgenössischer indigener Kunst auch spannende Begegnungen mit Indianern und Inuit.

 

Seefeldstrasse 317

8008 Zürich

T +41 44 413 49 90

8 Geschichten
Tipi als Ort der Mütter

Das Tipi ist der Ort der Familie. Die Mütter und Grossmütter kochen hier und versammeln sich um das Feuer. // Ergänzung zu den Stangen, an welchen die Felle befestigt werden: Die ersten drei stehen für Mutter, Vater und Kind. Sie sind die wichtigsten Stützen des Stammes.

Anita, 65 / Sibylle , 59


Ritualkleid

Dieses Kleid trägt der Mann, welcher fürs Blut verantwortlich ist. Feinde besiegen, jagen, Heiraten arrangieren − alles was mit dem Blut zu tun hat. Es gibt noch weitere solche Kleider im Stamm. Eines mit grünen Fransen, das ist für eine Frau die fürs Wachsen, die Pflanzen und die Erde verantwortlich ist. Das Kleid mit den violetten Fransen trägt ein Kind. Das Kind ist dafür verantwortlich, dass es allen Kindern gut geht. Sobald das Kleid zu klein wird, wählt das Kind ein anderes Kind aus und gibt die Aufgabe weiter. // Es ist eine Art Gore-Tex Jacke für Fischer. Er ist aus Waldarm, mit Seegras vernäht und dadurch wasserdicht. Ein solcher Anzug war für die Fischer der Inuit überlebenswichtig, nasse Kleider sind tödlich.

Annette, 50 und Franziska, 55


Mantel der Zauberin

Dies ist ein Mantel aus vielen verschiedenen Fellen. Sie geben alle Kraft und Wärme. Der Mantel gehört der Zauberin. // Es ist ein Mantel einer Inuit Frau. Die Kapuze ist so gross, weil die Frau das Neugeborene im Nacken trägt und es zum Stillen direkt an die Brust schieben kann.

,


Mann fällt aus dem Kajak

Geschichte von einem Mann, der aus dem Boot gefallen ist und von Fischern und einem Elch gerettet und nach Hause gebracht wird. // Ein junger Mann kann erst heiraten, wenn er ein eigenes Kajak hat. Mühsam muss er dafür zwei Jahre lang Schwemmholz sammeln und zuschneiden. Danach helfen die alten Männer dem jungen, das Gerüst für das Boot zu bauen und die Frauen nähen den Robbenfellbezug für das Gerüst.

Robin und Loni, 65


Reitsattel fürs Fest

Wenn gefeiert wird, werden die schönen Sättel montiert. Sie sind kunstvoll mit Perlen verziert. // Die Indigenen hatten ursprünglich keine Pferde, diese kamen erst mit den Einwanderern ins Land. Sie waren ein wichtiges Diebesgut und besonders gute Pferdediebe wurden von ihrem Stamm ausgezeichnet.

Ariane, 65 / Lynn, 12


Regenmachermaske

Diese Maske schaut ganz ernst aus. Sie zeigt keine Gefühle. Sie weiss, dass sie Regen machen kann, und darum kann sie es auch!

Katharine, 35 / Rania, 12


Skateboard

Es handelt sich um ein Skateboard, an welchem ein Schlitten für ein Kleinkind befestigt werden kann. // Ein Indigener Designer hat im traditionellen Muster moderne Skateboards gestaltet. 

Ruedi, 67 / Belinda, 44


Tintenfisch

Das ist ein Tintenfisch. Er frisst viel und bekommt dann junge Tintenfische. // Museum: Es ist ein Mantel für den Ritualtanz und stellt den Raben dar. Im Kreis tanzend sehen die Fransen am Gewand wie fliegende Federn aus. 

Chantal, 40 / Nicole, 40 / Olivier, 9