Gim - Generationen im Museum

GiM-Anlass

21. Juni 2015, 13:30

Geschichten spinnen

Museum der Kulturen Basel

Das Café Secondas lädt ein zum Perspektivenwechsel und Austausch
über die Alters- und Geschlechtergrenzen hinweg und freut sich
auf einen Museumsbesuch mit besonderer Note. Die Ausstellung „StrohGold“ macht globale Austauschbeziehungen und kulturelle Transformationsprozesse in einzelnen Objekten sichtbar. Wir spinnen Geschichten um die Objekte in „StrohGold“.

 

Museum der Kulturen Basel

Das Museum der Kulturen Basel zählt zu den bedeutendsten ethnographischen Museen Europas. Der Sammlungsbestand zu Formen und Phänomenen menschlicher Lebensgestaltung ist eindrucksvoll und zum Teil von Weltruf. Nebst den beiden Dauerausstellungen zeigen wir drei bis fünf Sonderausstellungen jährlich. Das Museum regt die Auseinandersetzung mit dem ‚Anderen‘ an – eine inspirierende Möglichkeit, neue Einsichten, Bewertungen und Einstellungen zum ‚Eigenen‘ zu gewinnen.

 

Münsterplatz 20

4001 Basel
T +41 61 266 56 00

 

2 Geschichten
Café Secondas spinnt Geschichten in "StrohGold"

Dieses schelmische Paar spann an der episch-exotischen "Bauer sucht Frau" - Folge und brachte das Paisley-Muster in die Schweiz.

Eli, 55


Café Secondas spinnt Geschichten in "StrohGold"

Dass eine Schneckenschale aus Indonesien Tauschmittel, Souvenir, Sakralobjekt sein kann, das wissen Ethnologen. Unser GIM-Paar weiss, dass sie das ideale Gefäss der Geheimhaltung ist. Edward Snowden hat sein ganzes Wissen von ihr (oder ihm?) und nach lebensgefährlicher Reise fand sie Asyl im Museum. Raffiniert, dass sie als Objekt daliegt – keiner traut sich, sie ans Ohr zu halten. Und so ein Glarner-Tüechli? Die beiden Frauen erzählen die ergreifende Geschichte des Bergbauern, der auf dem Churfirsten einen Schwan sieht und ihm folgen muss – bis ins Südchinesische Meer. Wo er nach Irren und Wirren seine Frau findet. Sie bringt das Federmuster auf ihren Kleidern ins Glarnerland und auf die Tüechli. Ein Paar, vom Gold“-Schmuck aus Stroh und Pet geflasht“, kann eine leuchtende Lebensphilosophie daraus ableiten. So viele transformierende Gedanken erlebt eine Ausstellung selten!

Eli, 55