Gim - Generationen im Museum

GiM-Anlass

4. März 2015, 9:30

Workshop «Geschichten»

Haus Konstruktiv Zürich

Vom Erzählen im Museum

Franz Hohler, der Meister des Geschichten-Erzählens, arbeitet mit GiM-VermittlerInnen. Im Workshop erfinden Teilnehmende zusammen mit dem Schriftsteller eigene Geschichten und lernen nicht nur eine Methode, sondern eine Haltung kennen: Das Interesse an den Geschichten und das Vertrauen, dass etwas entsteht. Am Nachmittag erfinden Generationentandems selber Geschichten zu Werken des Museums. Damit ist das Thema «Geschichten» doppelt vertreten im Workshop. Fragen zu Generationen-Rollen werden durch Beobachtung im Selbstversuch und anhand der Fotos aus GiM 2014 besprochen.

 

 

Museum Haus Konstruktiv

Das Museum Haus Konstruktiv verfügt über eine schweizweit einmalige Sammlung konkreter, konstruktiver und konzeptueller Kunst von den 1920er-Jahren bis in die Gegenwart. In fünf bis sechs Themenausstellungen pro Jahr werden einerseits Kunstwerke aus der Sammlung gezeigt. Andererseits werden Ausstellungen mit zeitgenössischen Künstlerpositionen konzipiert, die in einem Bezug zur konkreten und konzeptuellen Kunst stehen.

 

Selnaustrasse 25

8001, Zürich

T +41 44 217 70 80

5 Geschichten
 
Es gibt kein Falsch

Entstanden sind sehr phantasievolle Geschichten oder auch assoziative, persönliche Beschreibung eines Werkes. Alle diese Formen sind gut. Es gibt kein Falsch, sagt Franz Hohler!

Franz, 72


Das Rot in neuer Nachbarschaft

Rot ist allein, Selbstzweifel, wegen der richtigen eigenen Farbe. Erst im Vergleich zu andern Farben wird gewiss, es ist die Richtige Farbe.

Cynthia, 39 und Urs, 54


Schnecke kriecht eine Wand entlang

Ein Forschungslabor für das Aufzeichnen des Wegs einer Schnecke. Letztendlich ist sie aber entwischt. Achtet darauf, dass sie nicht zerdrückt wird. Muss irgendwo im Museum sein.

Daniela, 32 und Christine, 42


Die Saite klingt

Das Bild, die Installation klingt. Es ist wie das Wasser unter dem Eis in einem See.

Elisabeth, 68 und Leonnie, 28


Frau Bär pflügt den Acker und bekommt den Hitzgi (Schluckauf)

Ein Feld muss gepflügt werden, Frau Bär auf dem Traktor, ist aufgeregt und bekommt den Schluckauf. Und jedesmal gibt’s eine kleine Abweichung.

Evelyne, 28 und Elke , 46